Fernwärme

Die Preisüberwachung hat 2014 eine Untersuchung zur Struktur und zum Niveau der Preise der grössten Fernwärmeanbieter der Schweiz durchgeführt. Die Abklärung hat ergeben, dass die Tarifstrukturen recht unterschiedlich sind. Dies trifft besonders auf den Arbeitspreis zu, der sich bei einem Teil der Anbieter mehr kostenbasiert entwickelt (Teuerung), bei anderen Anlagen mehr marktanalog an den Preis eines anderen Energieträgers (Öl/Gas) gekoppelt ist. Teilweise gibt es auch Mischformen zwischen kostenbasierten und marktanalogen Systemen. Das Preisniveau ist recht unterschiedlich. Die Unterschiede dürften zu einem Teil, aber durch exogene Faktoren bestimmt sein. Die Marktbeobachtung erlaubt es der Preisüberwachung künftig, Anpassungen von Fernwärmetarifen besser einzuschätzen und teure Anbieter zu identifizieren. Im Jahr 2016 wurden die Tarife der Fernwärmenetze Bern und Horgen untersucht und entsprechende Empfehlungen abgegeben, welche von den Gemeinden befolgt wurden.  

Weiterführende Informationen

https://www.preisueberwacher.admin.ch/content/pue/de/home/themen/infrastruktur/fernwaerme.html